Mannheimer Kultur- und Kreativpiloten

Groovecat und Mizaan in Berlin ausgezeichnet

Doppelerfolg für die Startup-Szene Mannheim in Berlin! Der neunte Jahrgang Kultur- und Kreativpiloten Deutschland wurde jetzt bekannt gegeben – und mit Mizaan und Groovecat sind gleich zwei Mannheimer Startups unter den TitelträgerInnen.

Jährlich werden Menschen ausgezeichnet, die Mut beweisen, Engagement zeigen und sich immer fragen: Was kann ich noch besser machen? Das Programm richtet sich an Unternehmen, Selbständige, GründerInnen und Projekte aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und deren Schnittstellen zu anderen Branchen. Eine Fachjury mit ExpertInnen aus Wirtschaft, Kultur und Politik wählt die TitelträgerInnen aus. Die ausgewählten Kultur- und Kreativpiloten nehmen an einem einjährigen Mentoring-Programm mit Workshops, Coachings und Peer Learning im Netzwerk teil.

Aus insgesamt 759 BewerberInnen wurden 32 Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft ausgewählt, die durch ihre innovativen Ideen und inspirierenden UnternehmerInnenpersönlichkeiten hervorstechen.  Die Themen reichten dabei von Nachhaltigkeit, über New Work bis Big Data.

Aus Baden-Württemberg sind dieses Jahr zwei Kultur- und KreativpilotInnen unter den TitelträgerInnen:

Groovecat aus Mannheim: Die App von Markus Schwarzer, Jakob Höflich und Joshua Weikert verbindet Musik-Streaming und Social Media. Über die Groovecat App wird mit musikalischem Storytelling auf eine innovative Art ein Soundtrack zum eigenen Leben erstellt.

Mizaan aus Mannheim: Das von Meriem Lebdiri 2012 gründete Modelabel setzt auf viel Stoff, statt viel Haut. Heute ist Mizaan eine der führenden Marken in der westlichen Modest Fashion Branche für Frauen, die sich gerne zeitgemäß und bedeckt kleiden.

Die Frauenquote liegt bei den Kultur- und Kreativpiloten seit 2014 bei über 50 Prozent. In diesem Jahr sind 55 Prozent der ausgezeichneten TitelträgerInnen Frauen. „In der Kultur- und Kreativwirtschaft finden wir neben einer natürlich gelebten Gleichberechtigung viele wichtige Impulse für die Themen unserer Zeit. Sei es New Work, Social Entrepreneurship oder auch technischer Fortschritt. Die Arbeitsweisen und Methoden der Akteur*innen dieser Branche setzen zukunftsweisende Akzente“, erläutert Sylvia Hustedt, Vorsitzende im Vorstand des u-instituts e.V. und Initiatorin der Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland.

„Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist die Branche, die innovative Lösungsansätze für die Herausforderungen der Zukunft bietet. Sei es der digitale Wandel, Energiewirtschaft oder Mobilität. Kreativunternehmer*innen setzen wichtige Impulse, die weit über ihre eigene Branche hinauswirken“, betont Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie: „Wir brauchen diese kreativen Ideen für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft.“ Das Bundeswirtschaftsministerium und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur- und Medien sind gemeinsamer Initiator der Auszeichnung zur Förderung von Kultur- und Kreativunternehmer*innen.

 

 

Die Auszeichnung
Durchgeführt wird die Auszeichnung vom u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e.V. Förderer ist die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, ein Projekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Foto: © Kultur- und Kreativpiloten Deutschland & William Veder




Neueste Beiträge