Jetztmusik Festival

Das Schnittstellenfestival in Mannheim

Das Jetztmusik Festival 2018 wird vom 20.04. – 28.04.2018 acht Tage lang einmal mehr das breite Spektrum der Jetztkultur in Mannheim präsentieren. Das diesjährige Programm beleuchtet zeitgenössische Musik, Clubkultur und Videokunst in all ihren aktuellen Facetten, Ausprägungen und Entwicklungen. Von Clubgenres wie House, Techno, Juke/Footwork bis hin zu Gabber ausgehend, wird der Bogen über klassische und experimentelle Musik bis hin zu Ambient oder auch Trap gespannt.

Neben den bewährten Jetztmusik Festival-Spielorten wie dem Studio Werkhaus des Nationaltheaters, der Disco Zwei, dem Port25, der Kurzbar, der Alten Feuerwache und dem C-Hub werden dieses Jahr auch spannende neue Locations wie das EinTanzHaus, die Mannheimer Versicherung und das Forum bespielt.

Hier das diesjährige Line-Up:

Freitag, 20.04.2018
Ausstellung mit Public Possession: Katalog 01 Präsentation
Konrad Wehrmeister (Live)
Port25
Beginn Ausstellung: 19 Uhr
Live-Act: 22.30 Uhr

Freitag, 20.04.2018
Midori Takada
EinTanzHaus
Einlass: 20.30 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Freitag, 20.04.2018
Public Possession: Marvin & Valentino
Kurzbar
Beginn: 23 Uhr

Samstag, 21.04.2018
Yung Hurn
Alte Feuerwache
Einlass: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Samstag, 21.04.2018
JMF18 Opening x Tonstudio
nthng
Live From Earth Showcase mit: Dj Gigola, Noriflake, Dj Bangkok & Dj Creep
Gabber Eleganza
Studio Werkhaus / Nationaltheater Mannheim
Beginn: 23 Uhr

Dienstag, 24.04.2018
Lea Bertucci & Masayoshi Fujita
Mannheimer Versicherung
Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20 Uhr

Mittwoch, 25.04.2018
Jlin & Klein
Forum Mannheim
Einlass: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Samstag, 28.04.2018
Closing Party JMF18
Parris, Willow, Mor Elian, Even Tuell, Dogpatrol & U-I (live)
Disco Zwei
Einlass: 23 Uhr

 

Tickets gibt es hier und alle Infos zu den einzelnen Veranstaltungen findet Ihr hier.

Fotos: © Jetztmusik Festival




Neueste Beiträge


Optimal zentral

„Mannheim liegt extrem gut. Es gibt in ganz Europa keine Stadt mit einer zentraleren und besseren Lage“, sagt Jörg Bernauer…