Industry Commons Ecosystems Labs

Erstmals in Mannheim: ICE Labs

Vom 3. bis 7. April präsentiert STARTUP Mannheim die Industry Commons Ecosystems Labs, die von den international renommierten Innovatoren Michela Magas (Innovator of the Year 2017 der Europäischen Union) und Andrew Dubber (Direktor des Music Tech Fest) entwickelt wurden. Die ICE Labs sind ein interdisziplinäres, fünftägiges, interaktives Labor für und mit Innovatoren, das sich den großen Herausforderungen zum Thema „Sound Design for New Urban Environments“ annimmt. Die ICE Labs Mannheim bringen internationale Innovatoren und Vertreter lokaler und regionaler Innovationsökosysteme aus den Bereichen Musik, Kultur, Design, Technologie, Stadt- und Immobilienentwicklung, Neurowissenschaften und Gesundheitswesen sowie Robotik und Datenverarbeitung zusammen.

Kernfragen sind: Wie klingt die Stadt der Zukunft? Welche Rolle spielen Klang und/oder Musik im öffentlichen Raum? Wie kann Klang unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit positiv beeinflussen? Wie kann Sound für ein erhöhtes Sicherheitsempfinden eingesetzt werden und ein Gefühl des Vertrauens vermitteln? Welche Rolle spielt Sound in Smart City Internet der Dinge-Anwendungen und in selbstfahrenden Fahrzeugen? Wie klingt die Mobilität der Zukunft? Wie können Sound- und Musikdaten über dezentrale Systeme verwaltet werden? Wie könnten auditive Routenführungssysteme in der Stadt funktionieren? Was sind neue Möglichkeiten zur Regulierung der Geräuschemission bei Open Air-, Live-Musik- oder Clubveranstaltungen? Wie kann Schall für das Gemeinwohl eingesetzt werden? Dies sind nur einige der möglichen Fragen, mit denen sich die Innovatoren an der Schnittstelle von Robotik, Internet der Dinge, künstlicher Intelligenz und Blockchain befassen werden.

„Das Thema Sound und Musik im öffentlichen Raum ist vielfältig und bislang in der Stadtentwicklung noch weitestgehend unbearbeitet“, sagt Dr. Peter Kurz, Oberbürgermeister der Stadt Mannheim. „Die Industry Commons Ecosystems Labs bieten eine hervorragende Gelegenheit, lokale und internationale Expertinnen und Experten in Mannheim in einen intensiven Dialog treten zu lassen und über Branchengrenzen hinweg Potentiale für Innovationen in diesem Bereich zu identifizieren“, so Dr. Kurz weiter.

Während des fünftägigen Workshops, an dem zahlreiche lokale, regionale und internationale Akteure aus den genannten Bereichen teilnehmen, werden Feldforschungen im Bereich der urbanen Sounds durchgeführt. Darüber hinaus werden spezifische Prototypen erstellt, die am Ende des Workshops im Rahmen einer immersiven Performance der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

„Die ICE Labs Mannheim befassen sich mit einem großen neuen Forschungsgebiet, das im Gebiet der bereichsübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Städten, Wirtschaft und Zivilgesellschaft maßgeblichen Einfluss haben wird“, sagt Michela Magas, die das Lab gemeinsam mit Vahakn Matossian von Human Instruments leiten wird. „Die Stadt Mannheim ist in einer einzigartigen Position, mit ihrem erfolgreichen Kreativwirtschaftscluster, der Popakademie, der Designfakultät, der Unterstützung lokaler Unternehmen und einer der fortschrittlichsten Stadtverwaltungen in Europa Standards für urbanes Sounddesign zu entwerfen und zu setzen“, fährt Magas fort.

Dan Hill, Direktor für strategisches Design bei der schwedischen Innovationsagentur Vinnova, wird als inspirierender Gastredner und Provokateur an den ICE Labs teilnehmen. „Die Zukunft muss nicht vorhergesagt, sondern erfunden werden“, sagt Dan Hill. „Neue Arten von Städten und Technologien sind nicht einfach unvermeidlich, sondern sollten bewusst über einfallsreiche und partizipative Entscheidungskulturen, die von breiteren öffentlichen und ökologischen Werten geprägt sind, entworfen werden. Die ICE Labs bieten die Möglichkeit, sich das Leben in einer Welt der Internet der Dinge, autonomen Fahrzeugen und neuen urbanen Klanglandschaften vorzustellen bzw. diese zu erfinden“, so Hill weiter.

„Wir möchten das Thema Urban/Industrial Sound Design auch in der Zukunft für die UNESCO City of Music Mannheim weiterentwickeln“, sagt Christian Sommer, Geschäftsführer von STARTUP Mannheim. „Wir sehen hier enormes Innovationspotential in der gemeinsamen Bearbeitung dieses interdisziplinären Arbeitsfeldes und sind überzeugt, dass sich Mannheim auch hier als Vorreiter profilieren kann“, so Sommer weiter.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass zentrale Aktivitäten der ICE Labs an der Hochschule Mannheim stattfinden werden. Unsere Unterstützung bei der Ausrichtung der Veranstaltung spiegelt die Bedeutung der Hochschule in Innovationsprozessen aus gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Perspektive innerhalb des Ökosystems der Stadt Mannheim“, so Prof. Dr. Astrid Hedtke-Becker, Rektorin der Hochschule Mannheim. „Die Fragestellung „Urban Sound Design“ gibt Möglichkeiten zur Partizipation der verschiedenen Disziplinen unseres breiten Fächerangebotes. Sie erlaubt es zudem, unsere Kompetenz im Bereich Open-Innovation einzubringen. Die Veranstaltung macht unseren Campus zum Begegnungsort und unsere Studierenden zu Mitgestaltern. Auf diese Weise können Grundlagen zur Umsetzung von Gestaltungsideen gelegt werden, die weit über die Dauer der Veranstaltung hinaus gehen.“

Eine weitere Besonderheit an diesem Open Innovation Prozess ist zudem, dass alle generierten Urheberrechte auch bei den jeweiligen Urhebern verbleiben. Auf diese Weise kann ein produktiver und effektiver Prozess garantiert und entwickelte Prototypen in Kooperation mit den Urhebern getestet und potentiell zur Marktreife gebracht werden.

Kooperationspartner: Stadt Mannheim, Hochschule Mannheim

Sponsoring Partner: Hildebrandt & Hees

Supporting Partner: RNV

Pressekontakt – V.i.S.d.P.

Dr. Matthias Rauch
Leiter Kulturelle Stadtentwicklung / STARTUP Mannheim
(0621) 1502 8213
kse@startup-mannheim.de




Neueste Beiträge