1. Innovationsfestival Mannheims: „innomake!“

14. bis 27. Oktober 2019

innomake! Das 1. Innovationsfestival Mannheim feiert vom 14. bis 27. Oktober 2019 Premiere

Mannheim hat sich mit bedeutenden Erfindungen und bahnbrechenden Ideen weltweit einen Namen gemacht. Das Fahrrad, das Automobil und der Traktor haben von Mannheim aus ihren Siegeszug begonnen. Diese Innovationskraft hält bis heute an: In Mannheim ansässige weltweit agierende Großkonzerne, ein breiter Mittelstand mit namhaften Traditionsfirmen und eine aktive Start-up-Szene bringen bedeutende neue Produkte, Dienstleistungen und Verfahren hervor, die die Entwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft vorantreiben. So kann sich Mannheim mit Fug und Recht als historisch gewachsene Stadt der Innovationen bezeichnen. Für internationale Aufmerksamkeit sorgten Mannheimer Unternehmen jüngst, als sie Innovationen wie einen mitwachsenden Bioreaktor und ein Hörgerät vorstellten, das direkt auf dem Trommelfell platziert wird. Fast die Hälfte aller deutschen Patente wird in der Metropolregion Rhein-Neckar angemeldet. Denn die wirtschaftlichen und infrastrukturellen Rahmenbedingungen für zukunftsorientierte Neugründungen und die nachhaltige Expansion für Unternehmen jeder Größe sind ideal. Mit 300 Start-ups in acht Starterzentren und der strukturellen Verbindung von Technologie, Kreativwirtschaft und Kultureller Stadtentwicklung beherbergt Mannheim ein interdisziplinäres, international orientiertes Start-up-Ökosystem, das überregional Beachtung findet.

Doch die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, wie Digitalisierung, Klimawandel, Schutz unserer natürlichen Ressourcen, Migration und Urbanisierung nehmen epochale Dimensionen an.

In Zukunft werden ökonomische und technische Innovationen viel stärker mit Blick auf soziale und ökologische Aspekte bewertet und auch in die Stadtentwicklung integriert.  Als erste deutsche Stadt hat Mannheim in einem breit angelegten Beteiligungsprozess das „Leitbild 2030“ für die Umsetzung der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, die Sustainable Development Goals, entwickelt. Akteure aus Kultur und Wirtschaft sind hier aktiv gefordert, um gemeinsam mit der Gesellschaft die Zukunft der Stadt zu gestalten. Innovative Impulse setzt Mannheim auch in der kulturellen Stadtentwicklung: Ebenfalls als erste deutsche Stadt setzte Mannheim einen Nachtbürgermeister ein, der zwischen Feiernden, Anwohnern und den Betreibern von über 120 Clubs, Restaurants und Bars vermittelt.

 

1. Innovationsfestival Mannheim „innomake!“ vom 14.-27. Oktober 2019

Mit „innomake!“, dem ersten Innovationsfestival Mannheim, soll ein neuer gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Diskurs über die Bedeutung von nachhaltig gedachten – und zukunftsfähigen – Innovationen angestoßen werden. Vom 14. bis 27. Oktober 2019 kommen dazu Unternehmen und Institutionen, die Kultur- und Start-up-Szene in Mannheim zusammen. Zwei Wochen lang rücken neben technischen Innovationen auch sozialer, kultureller und ökologischer Erfindergeist in den Fokus. Die mehr als 15 Veranstaltungen richten sich nicht ausschließlich an ein spezifisches Fachpublikum, sondern auch an Menschen, die sich grundsätzlich für Innovationen und Nachhaltigkeit interessieren.

 

„people | planet | profit“ – Symposium für nachhaltige Innovationen als Festival-Höhepunkt am 24. Oktober

Höhepunkt des Festivals ist das interdisziplinär besetzte Symposium für nachhaltige Innovationen „people | planet | profit“ am 24. Oktober im Rosengarten Mannheim. Eröffnet durch Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und einem anschließenden Key Note-Vortrag geht es der Frage nach, wie Innovationen nicht nur für Wirtschaft, sondern auch für Umwelt und Gesellschaft einen nachhaltigen Mehrwert bieten können. Das Symposium wirft festivalübergreifend einen Rückblick auf die verschiedenen Programmpunkte des Festivals und ist gleichzeitig Auftakt zum Urban Thinkers Campus (UTC), der auch als Teil von innomake! vom 24. bis 26. Oktober zum dritten Mal in Mannheim stattfindet. Der UTC ist eine Initiative der World Urban Campaign des UN-Siedlungsprogramms (UN-Habitat) und fungiert als offener Raum für den innovativen Austausch zwischen urbanen Akteurinnen und Akteuren, die global auf Städte übertragbare Lösungsmodelle entwickeln.

Kostenlose Tickets für „people | planet | profit“ gibt es unter www.innomake-mannheim.de.

 

Zentraler Festivaltreffpunkt und öffentliche Ausstellungen

Als ausgezeichneter Ort für spontane Begegnungen jenseits der Veranstaltungen empfiehlt sich Hometown Glory als Festivalzentrum in „Q 6 Q 7 – Das Quartier“, wo sich junge Marken aus den Branchen Mode, Beauty, Schmuck, Food & Beverages, Interieur Design und Kunst vorstellen. Hometown Glory gibt einen Einblick, wie sich Nachhaltigkeit und Innovation auch bei den Mannheimer Marken niederschlägt. Anders als bei einer reinen Produktpräsentation lässt es sich hier gut mit den jungen Start-ups ins Gespräch kommen. Alle Festivalteilnehmer und Interessierte sind täglich von Montag bis Samstag, 10 bis 20 Uhr, eingeladen, vorbeizuschauen und sich bei frischen Getränken und Snacks auszutauschen.

Dass das Fahrrad, das Automobil und der moderne Traktor in Mannheim ihren Ursprung haben, ist den meisten bekannt. Diese und viele weitere, vielleicht noch unbekannte Innovationen made in Mannheim können über den gesamten Festivalzeitraum in einer Freiluftausstellung in der Mannheimer Innenstadt entdeckt werden. Außerdem gibt es unter

Eine weitere Ausstellung gibt es im C-HUB zu sehen. Als Auftakt der Ausschreibungsphase zum UNCOVER Designpreis 2020 präsentieren die Organisatoren – sozusagen als Rückblick – die Nominierungen und Preisträger des UNCOVER Designpreises 2018 unter Zuordnung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Der UNCOVER 2020 Designpreis wird in fünf Kategorien vergeben und ist insgesamt mit 20.000 € dotiert. Die Auszeichnungen werden im Rahmen des UNCOVER Designfestivals im Oktober 2020 vergeben.

 

Weitere Veranstaltungen für verschiedene Fachpublika

Das vielfältige Festivalprogramm bietet zahlreiche weitere – etablierte sowie neuartige – Veranstaltungsformate wie Input Sessions, Hackathons und Workshops, die sich an unterschiedliche Fachpublika richten. Längst etabliert ist der von der kuehlhaus AG ausgerichtete UX-Day, der sich mit User Experience befasst. Seit über zehn Jahren kommen hochkarätige Experten von Unternehmen wie Google, Microsoft und Adobe zusammen.

Einer besonderen Herausforderung stellen sich der Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung der Stadt Mannheim und Hackerstolz e.V. mit dem Climathon: Für die Teilnehmenden gilt es, in kleinen Teams und innerhalb von 40 Stunden digitale Antworten zu drängenden Fragen aus den Bereichen Klimaschutz, Umwelt und Energietechnologien zu erarbeiten. Selber eine Innovation ist die International Night Culture Conference (NØK) der kulturellen Stadtentwicklung. Erstmals widmet sich eine Konferenz der modernen Nachtkultur. Etwa 30 Redner aus dem In- und Ausland diskutieren Aspekte wie Mobilität, Stadtentwicklung, Placemaking und Sicherheit im öffentlichen Raum.

 

Einzigartige Innovationskultur und interdisziplinäre Zusammenarbeit

Die Stadtmarketing Mannheim GmbH hat „innomake!“ gemeinsam mit STARTUP MANNHEIM initiiert, um die Vielfalt und Interdisziplinarität der Stadt mit ihrer erfinderischen und kreativen Atmosphäre erlebbar zu machen. Das Programm von „innomake!“ möchte nicht nur für die Mannheimer Stadtgesellschaft selbst einen Mehrwert bieten, sondern auch darüber hinaus inspirieren.

Denn was den Standort Mannheim vor allem auszeichnet und so attraktiv macht, ist die einzigartige und lebhafte Innovationskultur. In der Stadt zwischen Rhein und Neckar gehen die Menschen mit zupackender Macher-Mentalität offen aufeinander zu – ein absolutes Plus in der heutigen Zeit, führt doch das Zusammenspiel von unterschiedlichen Disziplinen, Qualifikationen und Ansätzen oft zu den besten Ergebnissen. Ein erfolgreiches Beispiel ist eine Kooperation von Mannheimer Vertretern der Musikwirtschaft und Medizintechnologie, die im Frühjahr zu einem neuen Verfahren führte, das Audiotechnik in den Operationssaal bringt und durch welches Störgeräusche bei Wach-Operationen reduziert werden sowie die Kommunikation zwischen dem behandelnden Arzt und dem Patienten verbessert wird.

Weitere Vorteile für zukunftsweisende Entwicklungen sind die zahlreichen Forschungsinstitute, die in Mannheim ansässig sind – wie z.B. das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung, das Institut für Mittelstandsforschung, das Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung, das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, das Universitätsklinikum, das Institut für Medizintechnologie, das GESIS Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften oder das Institut für Deutsche Sprache.

 

Detaillierte Informationen zum Programm unter www.innomake-mannheim.de




Neueste Beiträge


Mannheim meets Tel Aviv

Tel Aviv gilt weltweit als pulsierende Startup-City. Mehr noch: Sie zählt sogar als wichtigste Stadt für Unternehmensgründungen. In der Quadratestadt…